Öffentlichkeitskampagnen, die bilden!?


Am Beispiel zweier Bildungskampagnen entwickelt Abece Tipps, wie Sie gute und erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit in Bildungsaktivitäten einbringen können.


Bildungsarbeit erzieht

Der Bildungs- oder auch Erziehungsauftrag, den Bürgerinnen und Bürger und der Staat an Lehrerinnen und Lehrer richten, könnte kurz lauten: "Unterstützt unsere Kinder, verantwortungsvolle, wissende, denkende, mündige und entscheidungsfähige Bürgerinnen und Bürger zu sein und zu werden." Dazu verhält sich der Auftrag von Nichtregierungsorganisationen in der Kampagnenarbeit komplementär.

Kampagnenarbeit überzeugt

"Wir informieren Bürgerinnen und Bürger über Sachverhalte und wollen sie überzeugen, im Sinne unseres Kampagnenziels zu handeln," könnte der Auftrag öffentlicher Kampagnen von Nichtregierungsorganisationen lauten. In Öffentlichkeitskampagnen wollen die Initiatoren die Bürgerinnen und Bürger davon überzeugen, ihre Kampagnenziele zu unterstützen und entsprechend zu handeln.

Die Schul-CD-ROM "Hände weg! - Aktiv gegen Landminen und Streumunition"

Die Schul-CD ROM "Hände weg! - Aktiv gegen Landminen und Streumunition" aus dem Jahr 2005 ist in zweiter Auflage heute noch ein viel abgerufenes und genutztes Unterrichtsmaterial. Sie wurde vom Aktionsbündnis Landmine.de entwickelt.

Die Auseinandersetzung mit dem Thema Landminen und Streumunition soll den Schülerinnen und Schülern deutlich machen, dass das Landminen- Blindgängerproblem uns alle betrifft, konkrete Hilfe möglich ist und es auf die Einzelne und den Einzelnen ankommt, gemeinsam mit anderen aktiv zu werden und zu helfen.

Die verschiedenen Aspekte des Themas werden anhand von Spielen, Texten, Zeitungsartikeln, TV-Beiträgen, Lehrfilmen und Audio-Beiträgen vorgestellt und diskutiert und enthalten didaktische Hinweise für den Einsatz der CD-ROM im Unterricht.

Die Bildungskampagne "Dein Tag für Afrika"

Die Idee von "Dein Tag für Afrika" ist einfach: Schülerinnen und Schüler gehen an einem Tag im Schuljahr anstatt zur Schule arbeiten und spenden ihren Lohn für Bildungsprojekte in drei afrikanischen Ländern. Organisiert und veranstaltet wird die Kampagne seit 2003 vom Verein Aktion Tagwerk.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) besuchen mit dem Infomobil bundesweit Schulen und berichten den Schülerinnen und Schülern von den unterstützten Projektländern und Projekten.

Im Gepäck hat das Aktion Tagwerk-Team - auf Wunsch - auch den Afrika-Parcours. Ob Körbe auf dem Kopf tragen, Wasserkanister schleppen oder afrikanische Geschicklichkeitsspiele ausprobieren, für jeden ist etwas dabei. So können die Jüngeren Afrika spielerisch erleben und erfahren.

Was unterscheidet die Angebote?

Bei genauem Hinsehen wird deutlich, dass die Aktion Tagwerk eigentlich keine Bildungskampagne im Sinne des Erziehungsauftrages ist, sondern eine von ihrem "jungen" Image getragene und von politischen Entscheidungsträgern geförderte Spendenkampagne mit viel Aktionismus zum Zwecke der Spendenwerbung.

Zwar nutzt die Aktion Tagwerk in ihren Unterrichtsmaterialien sehr wirkungsvolle und damit auch verführerische und blendende didaktische Versatzstücke - insbesondere die Verbindung von Lernen und sinnliches Erleben - aber ohne erkennbares pädagogisches Ziel. Ein erschütterndes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass die Aktion Tagwerk zu einem der bundesweit erfolgreichen Bildungskampagnen gehört.

Die Schul-CD-ROM vom Aktionsbündnis Landmine.de stellt eine Vielzahl von Informationen und Informationsquellen im Original zur Verfügung und regt an, die Interessen und Motive der Beitragenden zu hinterfragen und zu diskutieren. Ähnlich wie die Aktion Tagwerk setzt die Schul-CD-ROM didaktische Hilfsmittel ein, die das Lernen mit eigenen Erfahrungen verbindet und wirbt mit politischen Entscheidungsträgern und anderen prominenten Vorbildern für die eigene Sache.

Der Vergleich der Unterrichtmaterialien deckt auf, wie wichtig ein klares Verständnis des Bildungs- bzw. Erziehungsauftrags ist, wenn Methoden erfolgreicher Kampagnen in der Bildungsarbeit eingesetzt werden. Umgekehrt zeigt der Vergleich, wie wichtig es für den Erfolg von Bildungsaktivitäten ist, die Umsetzung des Bildungsauftrag mit öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen zu unterstützen.

Unsere Tipps für Ihre Bildungskampagne

Tipp 1: Wer eine Bildungskampagne startet, sollte die pädagogischen und didaktischen Ziele klar benennen und sich des Bildungsauftrages bewusst sein.

Tipp 2: Nutzen Sie didaktische Hilfsmittel und setzen Sie zum Beispiel Spiele und verschiedene Sinneserfahrungen beim Lernen ein.

Tipp 3: Orientieren Sie sich an dem Erfolg von öffentlichen Kampagnen und nutzen Sie zum Beispiel Aktionen, um Erziehung attraktiv für die Schülerinnen und Schüler zu gestalten.

Diskutieren erwünscht. Nutzen Sie unsere Kommentarseite, um den Artikel zu reflektieren und weiterzuempfehlen. Vielen Dank.

Weitere Informationen: Schul-CD-ROM „Hände weg! Aktiv gegen Landminen und Streumunition“ +++, Aktion Tagwerk "Dein Tag für Afrika" +++

Bilder: burakowski / 123RF Stock Foto, raymondg / 123RF Stock Foto, rnl / 123RF Stock Foto

(08.05.2013)



--- Zurück

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*


*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
Benachrichtigen Sie mich bitte per E-Mail, wenn ein neuer Kommentar hinzugefügt wird.